Ich bin 1974 geboren, glücklich verheiratet und liebe es die Welt und ihre Bewohner durch Reisen kennenzulernen.

 

Über das psychologische Arbeitsfeld hinaus, greife ich auf einen langjährigen Erfahrungsschatz aus dem wirtschaftlichen Bereich zurück - 5 Jahre davon auch als Führungskraft. Doch es war immer der Wunsch nach Veränderung in mir, den ich nie wirklich benennen konnte. 2009 hat die Diagnose Darm-Krebs mein Leben für einige Jahre auf den Kopf gestellt und den endgültigen Anstoß zur beruflichen und privaten Veränderung gegeben. Seither ist viel Zeit vergangen, ich habe meinen Ursprungsberuf aufgegeben um mich ganz meinen Klienten widmen zu können und lerne dadurch jeden Tag ein Stück weit mehr, was ein gelebtes Leben bedeuten kann. Genau das möchte ich auch weitergeben.

 

Lebens- und Sozialberatung ist ein geschütztes und reglementiertes Gewerbe nach dem Bundesgesetz § 119 GewO 1994 und eine tragende Säule des österreichischen Gesundheits- und Sozialwesens. Die mehrjährige Ausbildung beinhaltet Theorie, Selbsterfahrung und fachliche Tätigkeiten. Nach einem weiteren Praxisjahr schloss ich mit Diplomprüfung und Diplomarbeit ab. Um eine qualitative Berufsausübung als Beraterin zu gewährleisten nehme ich regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen und Supervision teil. Mich weiterzubilden und als Mensch zu entwickeln bereitet mir sehr viel Freude - es eröffnet mir immer wieder neue Welten!

 

Parallel dazu bin ich zertifizierte Yoga- und Meditationslehrerin. Diese Techniken bewirken ein besseres Verständnis für Stressbewältigung, Achtsamkeit und das Leben im "Hier und Jetzt". Autorisiert wurde ich nach einer 2,5-jährigen Ausbildung im Buddhistischen Zentrum Wien von Ursula Lyon, Schülerin der Ehrenwerten Ayya Khema. Weiterführende Ausbildungen als Yogalehrerin schloss ich in Indien (Yoga Alliance RYT 200+) und in Österreich ab (Yoga Alliance RYT 300+). Auch hier bleibt man immer Lehrer und Schüler zugleich.


Arbeitsmethode

Allgemeines

Lebensberatung basiert auf Freiwilligkeit und dem Vertrauen zwischen Klient und Berater. Eine wertschätzende Atmosphäre, Herzlichkeit und ein empathischer Umgang miteinander sind mir wichtig - außerdem unterliege ich einer strengen gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht und dem Datenschutz.

Die Beratungseinheit gestaltet sich als Gespräch und Interaktion zwischen Klient und Berater. Während dieser Zeit gehört meine Aufmerksamkeit und Energie allein Ihnen und Ihren Themen - Zuhören und Verstehen sind meine wichtigsten Instrumente.

Gesprächsführung nach Existenzanalyse

Die Logotherapie und Existenzanalyse wurde in den 1930er-Jahren als eine der weltweit großen Therapie- und Beratungsrichtungen vom Österreicher Viktor E. Frankl begründet. Er war Neurologe und Psychiater und stand in engem Kontakt mit Sigmund Freud. Frankl stellte die Frage nach dem "Sinn" ins Zentrum der Betrachtung und vertrat die Einstellung, dass jeder Mensch sein Leben sinnvoll leben will und auch soll.

 Ein Ausspruch Frankls war:

"Wenn wir nicht länger in der Lage sind, eine Situation zu ändern, sind wir gefordert, uns selbst zu ändern."